• (+49) 661 20600371
  • info@orexes.de
Aktuelles, Allgemein, OREXES-Weekly

OREXES-Weekly im Interview mit der Firma “Zanders”: Geprüfte Methodiken für den Erfolg

OREXES-Weekly beschäftigt sich in dieser Woche mit einem Global Player aus den Niederlanden: Zanders mit Hauptsitz in Bussum wurde im Jahr 1994 gegründet und weist mittlerweile mehr als 175 Mitarbeiter:innen auf. An sechs Standorten weltweit ist das Beratungshaus aktiv. Wir haben Business Development Manager Lars Albertema zum Gespräch getroffen und uns von ihm erklären lassen, was sein Unternehmen ausmacht und welche Besonderheit es hat.

OREXES: Hallo Lars, danke für deine Zeit. Kannst du uns das Unternehmen Zanders möglichst kurz erklären?

Lars Albertema: Zanders ist ein auf Treasury, Risk und Finance spezialisiertes Beratungshaus. Wir beschäftigen über 175 Fachleute in 6 Ländern (Niederlande, Belgien, UK, Schweiz, USA und Schweden) und arbeiten erfolgreich mit multinationalen Unternehmen aus dem Industrie-, Finanz- und öffentlichen Sektor zusammen. Auch auf dem deutschen Markt konnten wir bereits erste Kunden gewinnen. Zielgruppe sind dabei Mittelständler aus Industrie, Chemie oder Automotive sowie kleinere bis mittelgroße Banken und Versicherer.

Welche Beratungsleistungen bietet ihr an?

Unsere Treasury-Beratungsleistungen reichen von der strategischen Beratung bis zur praktischen Unterstützung. Wir unterscheiden dabei zwei wesentliche Bausteine. Der erste betrifft Corporate Treasury Consulting Services, in deren Umfeld wir uns um Aspekte wie Strategie, Organisation und Systeme kümmern. Der zweite Bereich bezieht sich auf das Quantitative Risk Management, bei dem wir mögliche Gefahrenpotenziale identifizieren.

Mit Zanders Inside habt ihr eine eigene Plattform entwickelt, die mehrfach ausgezeichnet wurde, bspw. als „European Tax Innovator of the Year“. Was zeichnet Zanders Inside aus?

Zanders Inside ist eine cloudbasierte Plattform, welche Produkte in den Bereichen Treasury, Risk und Finance zur Verfügung stellt. Unsere FinTech-Lösungen basieren auf über zwei Jahrzehnten Erfahrung in den Bereichen Treasury, Risk und Finance und helfen unseren Kunden auf innovative Weise. Wir bieten eine gebrauchsfertige Lösung, die maßgefertigt die spezifischen Anforderungen unserer Kunden ausgerichtet sind.

Was war der Auslöser für die Entwicklung von Zanders Inside?

Seit Juni 2015 hat die OECD im Rahmen der „Transfer-Pricing“-Initiative verschiedene Richtlinien herausgebracht. Ziel dieser Initiative gegen Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung – auch als Base Erosion and Profit Shifting (BEPS) bezeichnet – ist es, sicherzustellen, dass Gewinne in jenem Land versteuert werden, in dem die unternehmerische Tätigkeit ausgeübt wird bzw. die ökonomische Wertschöpfung stattfindet. Steuerbehörden fordern seitdem bspw. Detailbeschreibungen zu angewandten Berechnungsmethodik und beanstanden Zinssätze, die nicht marktkonform erscheinen. In Folge dessen stieg die Nachfrage unserer Kunden nach einer praktischen Software-Lösung, die die Berechnungen und die Berichterstellung vereinfacht bzw. automatisiert. Im Jahr 2017 begann Zanders mit der Entwicklung von Zanders Inside. Inzwischen umfasst Zanders Inside vier spezifische Software-Lösungen, die weltweit von einer Vielzahl unsere Kunden genutzt werden – auch in Deutschland.

Welche Module bietet Zanders Inside?

Wie bereits erwähnt umfasst Zanders Inside vier Module. Das erste Modul ist das Intercompany Credit Rating & Pricing Modul. Es bietet eine zuverlässige und bewährte Lösung für das Fremdvergleichsprinzips (Arm’s Length Pricing) für Finanztransaktionen. Es ermittelt marktkonforme Zinssätze für konzerninterne Finanzierungen und liefert nach Eingabe der kundeneigenen Daten branchenunabhängig laufzeit- und bonitätskonforme Zinssätze. Zudem erfüllt es die Anforderungen für eine konzernweite Verrechnungspreisdokumentation. Ziel dieser Dokumentation ist es, den Steuerverwaltungen aussagekräftige und auf automatisierter Basis austauschbare Informationen an die Hand zu geben, um die Konsistenz der Annahmen zu prüfen, Risiken in der Preisgestaltung rasch zu identifizieren und so Prüfungsschwerpunkte festlegen zu können.

Das zweite Modul ist die IFRS16 Solution. Das International Accounting Standards Board (IASB) hat einen Standard für Leasingverhältnisse veröffentlicht. Die Incremental Borrowing Rate (IBR) soll das Ausfallsrisiko des Leasingnehmers, die Laufzeit des Leasingvertrages, die Art und Qualität der gestellten Sicherheiten und das ökonomische Umfeld eines fiktiven Krediterwerbs eines Vermögenswerts abbilden. Die Parameter der Incremental Borrowing Rate lassen sich zwar anhand öffentlich zugänglicher Mittel ableiten, doch empfiehlt es sich, unsere IFRS16 Solution anzuwenden, um den hohen Qualitätsanforderungen an Transparenz und Einheitlichkeit genügen zu können.

Das dritte Modul ist die ECL Solution. Die Rechnungslegungsgremien — das Financial Accounting Standards Board (FASB) und das International Accounting Standards Board (IASB)— haben die Bilanzierungsmodelle für Kreditrisiken überarbeitet. Sie zielen darauf ab, dass Kreditausfälle besser aufgefangen werden können. Diese Veränderungen haben insbesondere für Banken enorme Auswirkungen auf das Management von Risiko- und Finanzdaten. Die ECL-Solution unterstützt bereits viele unserer Kunden aus dem Bankensektor und ermöglicht sowohl das Wertminderungsmodell des internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS 9 als auch das Modell des FASB in Bezug auf geschätzte Kreditausfälle (Current Expected Credit Loss (CECL)).

Das vierte Modul ist die Savings Modeling Solution (SMS). Um eine optimale Gewinnmarge zu erzielen und das Zinsenrisiko effektiv abzusichern, ist ein Verhaltensmodell erforderlich. Viele Banken haben aber Schwierigkeiten, einen praktischen und prüffähigen Ansatz für ihre Verhaltensmodelle zu finden. On-demand Sparpläne sind eine wichtige Finanzierungsquelle für Retailbanken. Unsere Savings Modeling Solution hilft unseren Kunden ihr eigenes Sparmodell aufzubauen (Entwurf, Kalibrierung und Implementation) und berücksichtigt dabei regulatorische Anforderungen und unsere Best-Practice-Leitfäden.

Kurz zusammengefasst: Worin liegen die Vorteile der Verwendung von Zanders Inside?

Zuerst einmal darin, dass wir Best-Practice-Solutions anbieten können. Unsere Methodiken zur Erhebung der Werte von finanziellen Instrumenten sind geprüft und werden von vielen multinationalen Unternehmen aus der ganzen Welt verwendet. Zudem sind die Werkzeuge benutzerfreundlich und einfach anzuwenden. Damit ist es möglich, eine kosteneffiziente und leicht skalierbare Lösung an der Hand zu haben

Webseiten:

zanders.eu | Zanders Inside

Lars Albertema (Foto: Zanders)

➡️Kontakt zu Lars Albertema per Mail: l.albertema@zanders.eu