Aktuelles, Allgemein, OREXES-Weekly

Erster Diversity-Day bei OREXES: Empowerment von Frauen in der IT

Seit 2020 ist die OREXES GmbH Mitglied des eingetragenen Vereins Charta der Vielfalt, der sich für ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld einsetzt und unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel steht. Das SAP-Beratungsunternehmen aus Fulda nahm in diesem Jahr zum ersten Mal am „Deutschen Diversity-Tag“ teil, der am 18. Mai stattfand – das Motto lautete „Flagge zeigen für Vielfalt“. Weil eben diese Vielfalt in Politik und Gesellschaft aktuell von verschiedenen Seiten in Frage gestellt wird, ist es für OREXES ein besonderes Anliegen, die Vorteile der Vielfalt öffentlich zu verdeutlichen. Der „Deutsche Diversity-Tag“ als bundesweiter Aktionstag, der jedes Jahr von der Charta für Vielfalt organisiert wird, bietet dazu die Gelegenheit. Als Selbstverpflichtung von Unternehmen und Organisationen möchte die Charta der Vielfalt Chancengleichheit für Arbeitnehmer*innen herstellen.

OREXES beteiligte sich mit unterschiedlichen Aktionen am neunten Diversity-Tag, um ein Zeichen für Vielfalt am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft zu setzen. Die Orexianer*innen hatten die Möglichkeit, an vier Aktivitäten teilzunehmen. Zuerst konnten sie im Rahmen eines Online-Wissensspiels ihre eigenen Kenntnisse zu Diversity-Themen testen. Als Motivation gab es für die ersten drei Plätze einen kleinen Preis. In der Online-Lernsession „Doing-Diversity“ gab es im Rahmen eines 75-minütigen Inputs Hintergrundinformationen zum Thema Diversity, um das eigene Wissen zum Thema Vielfalt zu erweitern und zu vertiefen. Als dritte Aktivität stand eine Filmvorführung auf dem Programm. Im Vorfeld hatten die Orexianer*innen die Möglichkeit, zwischen drei Filmen abzustimmen, die sich alle mit einem Thema aus der Vielfaltsdimension beschäftigten – Geschlecht, Alter, körperliche und geistige Behinderungen. Auf etwas lockerere und anschaulichere Weise sollte den Orexianer*innen so das Thema Vielfalt nähergebracht werden.

Die vierte Aktivität war ein Spendenlauf, bei dem die Orexianer*innen etwas für sich und den guten Zweck tun konnten. Gerade im Home-Office und durch die Vermeidung von sozialen Kontakten in Pandemie-Zeiten kommen Bewegung und Teamaktivitäten bei vielen Menschen (und natürlich auch bei den Orexianer*innen) derzeit zu kurz. Für jeden erlaufenen Kilometer spendete OREXES zwei Euro an den gemeinnützigen Verein „Techettes“ aus Frankfurt und den Verein „Moinworld“ aus Hamburg.  Beide Vereine setzten sich dafür ein, das Frauen den Zugang zu technischem Schlüsselwissen ermöglichen und das kreative Potenzial von Technologie und technischen Berufen aufzuzeigen. Insgesamt Betrug der Spendenbetrag 600,00 EUR.

OREXES steht nun als Unternehmen vor der Aufgabe, sich darüber Gedanken zu machen, wie das Diversity Management verbessert werden kann und welche Dimensionen dafür in Betracht kommen können. Diversity Management soll nicht nur im Bereich des Personal-Managements angesiedelt werden, sondern auch in den Feldern Unternehmensstrategie, Führungskultur und Kommunikation. So sollen Unterschiede und Andersartigkeit der OREXES-Crew als Potenzial verstanden werden. Die Geschäftsführung hat sich dazu verpflichtet, wie Geschäftsführer Florian Heil verdeutlicht. „Die Unterschiede in der Belegschaft sind gewollt und bieten für uns einen Mehrwert“, betont er. „Auf diese Weise können wir unsere Attraktivität als Arbeitgeber steigern, um unterschiedliche Talente für unser Unternehmen zu gewinnen. Aber auch die Kundenorientierung verbessert sich, denn mit einer vielfältigen Belegschaft können wir unsere vielfältigen Kund*innen auch besser beraten.“

Hier die Links zu den zwei gemeinnützigen Organisationen:

http://techettes-frankfurt.com/

https://moinworld.de/